Schulungen für Ehrenamtliche

Sie möchten Ihre Zeit, Ihre Lebensfreude und Ihr Einfühlungsvermögen einsetzen, Freude schenken und Menschen mit Demenz berühren?

Warum Ihr Engagement so wichtig ist

Die Angehörigen der Erkrankten sind oft rund um die Uhr im Einsatz. Sie benötigen dringend eine kleine Atempause, um wieder neue Kraft schöpfen zu können. Ein paar freie Stunden in der Woche, um eigenen Interessen nachgehen oder Besorgungen machen zu können.

Was Sie tun können

Ehrenamtliche Helfer/innen entlasten und unterstützen Angehörige, indem sie zeitweise die Erkrankten betreuen: zu Hause oder mit anderen zusammen in einer Betreuungsgruppe.

Betreuung zu Hause bedeutet, die Erkrankten einmal wöchentlich für einige Stunden zu besuchen, ihnen Gesellschaft zu leisten, mit ihnen von früher zu erzählen oder spazieren zu gehen.

In einer Betreuungsgruppe gibt es verschiedene Aktivitäten wie Singen von bekannten Liedern, Erinnerungsgespräche, gemütliches Kaffee- trinken. 6 bis 8 Erkrankte werden hier von einem Team ehrenamtlicher Helfer/innen unter Anleitung einer Fachkraft betreut.

Wie wir Sie unterstützen möchten

  • Wir bieten eine kostenlose Grund- und Aufbauschulung mit einem Umfang von 40 Unterrichtsstunden an.
  • In Vorträgen, Kleingruppenarbeit, Praxisübungen und Rollenspielen wird Ihnen der Umgang nahe gebracht.

Damit Sie vorbereitet sind, sich sicher fühlen und sich in eine erfüllende und bereichernde Aufgabe stürzen können!
Die Schulung beinhaltet eine 8-stündige Hospitation und einen Erste Hilfe Kurs.

Förderungen

Dieses Schulungsprogramm wird im Rahmen der ANGEHÖRIGENHILFE DEMENZ FÜR HAMBURG von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg sowie von den Pflegekassen gefördert.